foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Haben Sie bereits einen Plan für heute? Sie mögen das Theater oder lieber eine Party? Wollen Sie ins Kino gehen oder lieber Freunde zum Vortrag einladen? Ohne eine Vorliebe auszulassen, empfehlen wir Ihnen in diesem Webportal die verschiedenen Veranstaltungen. So können Sie Tag für Tag das Passende für sich auswählen.Weiterlesen ...

Kultur / Cultura

El tiempo en Berlin

Karibische Mehrsprachigkeit

Ubersetzer / Traductor

Cuentos de Gabo

Biblioteca Digital Mundial

Biblioteca Digital del Caribe

Bauhaus Archiv

ECCHR

Menschenrechte

Gegen Rassismus

Humboldtforum

Bolívars Traum

 
El pueblo ecuatoriano donde se tejen los sombreros más finos y caros del mundo
Los que no saben los llaman "sombreros de Panamá", pero los conocedores saben que el sombrero de paja más fino del mundo proviene de Ecuador y mencionan ciudades como Montecristi y Cuenca. Sin embargo, pocos saben de un pequeño poblado llamado Pile.
 
Imperium - Der Kriegsruf der Indianer
 "Terra X". Erzählt von Maximilian Schell
Als vor 500 Jahren die ersten Europäer kommen, ist die Zeit der großen indianischen Kulturen längst vorbei. Im Unabhängigkeitskrieg machen die Siedler klar: Das neue Amerika gehört ihnen.
Die Indianer werden in Reservate getrieben, ihre Welt wird immer kleiner. Gegen die "Bleichgesichter" haben die Ureinwohner Nordamerikas keine Chance. Mit den Europäern wird das "Indianerland" zum "Wilden Westen" und schließlich zur "Weltmacht USA".
 
Naachtun - Verborgene Stadt der Mayas
Auf den Spuren der alten Mayas: Im Herzen des guatemaltekischen Dschungels macht ein internationales Team von Archäologen zum ersten Mal Grabungen in Naachtun, der letzten Stadt des Goldenen Zeitalters der Maya-Hochkultur. Warum hatte gerade Naachtun so außerordentlich lange bestand und überlebte den Untergang seiner mächtigen Nachbarstädte um fast 200 Jahre?
Arte TV
 
Peru, ein Alpaka für Christobal
360° Geo Reportage
Verfügbar von 26.02.2018 bis 04.03.2018
Der neunjährige Christobal und sein Vater leben hoch oben in den peruanischen Anden. Ihre Heimat ist geprägt von einem rauen Klima. Die beiden gehören zum Volk der Q'eros. Diese Nachfahren der Inka haben bis heute den Brauch, dass Kinder die Patenschaft für neugeborene Alpaka-Fohlen übernehmen, um sie vor allem in den ersten Lebensmonaten zu beschützen.
 
Der Maya-Code
Die Zeit vor dem 20. Jahrhundert
Lange Zeit konnte die Schrift der Maya, deren Ursprünge bis ins erste Jahrhundert nach Christus zurückreichen, nicht entschlüsselt werden. Die Konquistadoren hatten die meisten Exemplare der Bücher vernichtet. Erst im letzten Jahrhundert gelang Forschern die Entzifferung der Schrift einer der bedeutendsten Zivilisationen der Welt.
 
Peru, in den Wäldern des Amazonas
Einfallsreiche Strategien und ausgefallene Bündnisse haben die unterschiedlichen Tiere im tropischen Dschungel von Peru entwickelt. Sie stellen sich den schwierigen Bedingungen des Amazonas-Regenwaldes. Ganz unterschiedliche Tierarten gehen gemeinsam auf Futtersuche, schützen sich gegenseitig vor Feinden oder bilden symbiotische Allianzen.
 
Zwischen den Anden und dem Pazifik eingebettet, ist der chilenische Teil Patagoniens eine der letzten kaum erschlossenen Regionen der Erde. Ein weiträumiges Gebiet der Extreme, mit Vulkanen und Fjorden, von Wind und Regen gepeitscht. Es wird durchquert von der "ruta siete", der Nationalstraße 7.
 
8 películas para entender la violencia en Colombia
El presente post busca compartir una serie de películas que abarcan los distintos matices de la violencia en Colombia, es decir desde la violencia bipartidista, la violencia de las guerrillas y los paramilitares, la violencia narcotraficante y la violencia delincuencial. Las películas tienen como criterio tratar de reflejar la realidad, más allá de la espectacularidad o efectos que puedan tener una película en particular.
 
Churubamba - Frauen am Ball
360° Geo Reportage (Video)
In Churubamba gibt es keinen Strom und kaum fließend Wasser. Nicht einmal eine Busverbindung führt in das kleine Dorf hoch oben in den peruanischen Anden. Der nächste Ort ist eine Stunde Fußmarsch entfernt. Dorthin laufen die Frauen aus Churubamba nur, um hin und wieder ihre Produkte auf dem Markt zu verkaufen – oder um Fußball zu spielen.  Wichtig ist für die Frauen vor allem, wie es ihrer Familie, ihren Tieren und ihrem Land geht. Und es ist wichtig, wie das nächste Spiel ausgeht.
 
Kolumbien: DC3 Oldtimer versorgen den Regenwald
360° Geo Reportage
Nicht nur wegen seines Einsatzes als "Rosinenbomber" während der Berlin-Blockade 1948/49, sondern weltweit gilt der Flugzeugtyp Douglas DC-3, gebaut von 1935 bis 1946, als Klassiker. Noch heute sind einige dieser Maschinen in Kolumbien im Linienverkehr im Einsatz. Für manche Piloten ist die DC3 die sicherste Maschine, die je gebaut wurde.
 
Le Monde diplomatique, 09.08.2018 | Ein indigenes Volk in Peru bildet staatliche Strukturen, um die Natur zu schützen. Plurinationalismus geht über Multikulturalismus hinaus. Er hält am Prinzip der nationalstaatlichen Einheit fest, fordert jedoch eine ausgeglichene Beziehung zwischen dem Staat und seinen „Nationen“, die ihr Territorium und ihre Ressourcen selbst verwalten können.
 
Nicaragua
Die gefährlichsten Schulwege der Welt
Nicaragua zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Im Osten fließt hier der Río Escondido, einer der größten Ströme der Region, in die Karibik. Die Kinder, die im unwirtlichen Urwald an seinen Ufern zu Hause sind, führen zwar ein sehr einfaches Leben, besuchen aber trotzdem jeden Tag die Schule. Denn Bildung ist der einzige Weg, um im Erwachsenenalter dem ärmlichen Leben im Dschungel entkommen zu können.
 
Mythos Amazonas (2/3) Triumph des Lebens
Der Amazonas-Regenwald ist einer der reichsten Lebensräume der Erde. Hier existieren mehr Tier- und Pflanzenarten als irgendwo sonst an Land. Wie funktioniert das Zusammenspiel der Arten? Amazonien ist mehr als eine bunte Ansammlung exotischer Arten - es ist ein Netzwerk aus komplexen Beziehungen, Symbiosen und Wechselwirkungen.
 
Mythos Amazonas (1/3) Grüne Hölle oder Paradies?
Lange galt der größte Regenwald der Erde als "Grüne Hölle", heute ist der Amazonas ein Wunderwerk der Natur. Wie wich die Angst der Bewunderung? Wie leben Indianer und Tiere mit der Natur? Ein grüner Ozean aus Bäumen, feucht und düster, unzugänglich und bedrohlich, eine Welt voller Gefahren, mit giftigen Tieren und Pflanzen - so erschien den Europäern einst der Amazonas.
 
Kanada, Indianer schreiben Geschichte
360° Geo Reportage
Viele der kanadischen First Nations versuchen bis heute, ihre Traditionen und Bräuche zu bewahren, trotz Landverdrängung durch die Industrie. Die Xeni Gwet'in vom Stamm der Tsilhqot’in sind nun in einem historischen Gerichtsurteil zu Besitzern des Reservats erklärt worden, auf dem sie seit Jahrzehnten leben.
 
Bananen aus Peru
Fair handeln
Verfügbar von 28/09/2018 bis 26/12/2018
Viele der in Europa verkauften Waren stammen vom anderen Ende der Welt und sind zudem erschreckend billig. Doch es gibt eine Alternative. Schauspieler Hannes Jaenicke trifft Menschen in aller Welt, die ihre Produkte über den fairen Handel verkaufen. In dieser Folge begleitet er den Bananenbauer Juan in Peru und verfolgt den Weg der fair gehandelten Bio-Bananen bis nach Europa.
arte.tv
 
Brasilien: Die Jangadeiros
Begegnung mit den Meeresvölkern
Marc Thiercelin, Segler mit Leib und Seele, besucht 20 Völker, die an Land wie auf dem Wasser gleichermaßen zuhause sind. In dieser Folge: Entlang der windgepeitschten Küste im Nordosten Brasiliens stellen sich die Fischer mit ganz speziellen wendigen Boten den Herausforderungen des Meeres. Geschickt steuern sie mit ihren "getunten Flößen" die besten Fanggründe an.
Arte TV
 
Cannabis, ein globales Geschäft
Mit offenen Karten
Der Konsum von Cannabis wurde unlängst in einigen Staaten legalisiert. Der Weltmarkt für die - in den meisten Ländern nach wie vor illegale - Droge ist seitdem im Umbruch begriffen. Wie ist der Handel zwischen Produzenten- und Verbraucherländern organisiert?
 
Mexiko – Der Tag der Toten
Der 2. November ist vielen Bewohnern des amerikanischen Kontinents heilig, den Chicanos im kalifornischen Los Angeles ebenso wie den Nachfahren der Azteken in Mexiko und den Zapoteken im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca. Denn sie alle glauben, dass sie an diesem Tag alljährlich Besuch aus dem Jenseits bekommen. Mit langen Prozessionen, üppig gestalteten Kunstwerken, traditionellen Altären und reich geschmückten Gräbern gedenken vor allem die Bewohner mexikanischer Städte und Dörfer am Tag der Toten ihrer Verstorbenen und wähnen sie an diesem Tag mitten unter sich.
 
Die Anden Ecuadors
Unter den Schwingen des Kondors
Film von Peter Sonnenberg
Erzählungen, die sich um den Kondor ranken, den König der Lüfte über den südamerikanischen Anden, sind legendär. Eine der romantischsten Geschichten ist wohl die von dem Kondor, der sich in eine Bauerntochter verliebt und sie auf den höchsten Gipfel Ecuadors schleppt. Dort pickt er sie mit seinem Schnabel und dem schönen Mädchen wachsen Federn.
Phoenix. TV
 
Animales: ¿ciudadanos como los demás?
mondiplo.com | Los seres humanos siempre han mantenido relaciones ambiguas con los animales, tal y como lo ilustran los juicios a cerdos en la Edad Media o la fascinación por el gato, unas veces sacralizado y otras satanizado. La superioridad humana sobre las demás criaturas, admitida unánimemente durante siglos, se ve cuestionada en la actualidad  y va ganando terreno el rechazo a matar para alimentarse, lo que no desagrada a las multinacionales cárnicas
 
Peru: Die Mauer der Schande
ARTE Reportage
Peru: Die Mauer der Schande - Den reichen Norden vor dem armen Süden zu schützen – dafür steht in Perus Hauptstadt Lima eine Mauer – 10 Kilometer lang und 3 Meter hoch. - Israel: Wettlauf um Anerkennung - Ein Lehrer hat einen Sportverein gegründet, um Flüchtlinge aus Afrika in Israel zu integrieren. Denn das Land gewährt nur selten nicht-jüdischen Einwanderern Asyl.
 
Mexikos zapotekisches Erbe
Unterwegs auf der Mezcal-Route
„Sombreros und Tacos“ dürfte bei der Frage nach typisch Mexikanischem am häufigsten genannt werden. Danach kommen vielleicht die Pyramiden der Maya, aber spätestens dann der Tequila. Und hier beginnt schon einer der großen Irrtümer über Mexiko. Zwar lange nicht so bekannt wie der Bruder aus der blauen Agave ist der Mezcal der traditionsreichere, originalere oder einfach: der mexikanischere Agavenschnaps.
 
29. August 1533
Die Gier nach Gold
Atahualpa bemerkte schnell, dass es die Spanier auf das Gold und Silber abgesehen hatten. Da Gold für die Inka nicht wertvoll war, sondern nur ein schönes Metall, versprach er als Lösegeld für sich den Raum, in dem er gefangen war (6,70m mal 5,20m), komplett mit Gold zu füllen. Außerdem wollte er noch eine Hütte zweimal mit Silber füllen. Das Gold, das Pizarro und seine Gefolgsleute bekamen, wog 13400 Pfund und das Silber 26.000 Pfund. Athahualpa wurde jedoch nicht freigelassen. Der Tod des Königs war längst beschlossene Sache, denn die Eroberer glaubten, leichteres Spiel mit einem führerlosen Volk zu haben. Am 29. August 1533 wurde Atahualpa zum Feuertod verurteilt, dann aber "aus Gnade" erdrosselt.
 
Die Weisheit der Indianer  
Der Staat Washington  war die Heimat des Stammes  der Duwamish - Indianer, eines Volkes, das sich - wie alle Indianer- als einen Teil der Natur betrachtete, ihr Respekt und Ehrerbietung erwies und seit Generationen mit ihr in Harmonie lebte. 1855 teilte der amerikanische Präsident Franklin Pierce  mit, dass er deren Land zu kaufen gedenke. Der Häuptling Seattle antwortete dem "großen Häuptling der Weißen" auf dessen Angebot mit einer Rede, deren Weisheit, Kritik und bescheidene Hoffnung uns heute, mehr denn je betrifft und betroffen macht.

Der Indianer meditiert in einer ebenso einfachen wie bildhaften Sprache über das unterschiedliche Lebens- und Naturverständnis der Roten und der Weißen. "Meine Worte sind wie Sterne, sie gehen nicht unter" sagte Chief Seattle. Sein Volk hat nicht überlebt, seine Worte wurden nie gehört.

 

 
Los grandes discursos
 
¡No pasarán! - Dolores Ibárruri
Los grandes discursos que cambiaron la historia
Tras el golpe de Estado del general Franco en 1936, el discurso de Dolores Ibárruri retransmitido por la radio madrileña pasará a la historia como un símbolo del bando republicano.
Disponibilidad : Del 4 de agosto de 2017 hasta el 18 de junio de 2022

 

Ernesto Guevara

El Che de este tiempo
Manuel Cabieses Donoso
surysur.net, 28.09.2017 | El 9 de octubre se cumplen 50 años del asesinato en Bolivia del comandante Ernesto Guevara de la Serna. Cuando el Che fue ejecutado en la escuela de La Higuera, tenía 39 años. Una vida breve e intensa. Lo profundo de sus ideas y el filo acerado de su acción, lo sitúan entre los grandes revolucionarios del siglo pasado. El Che está destinado a seguir inspirando a nuevas generaciones de luchadores por la justicia social y la hermandad entre los seres humanos.

Película mexicana dirigida por Luis Mandoki que trata sobre la guerra salvadoreña del año 1980, estrenada el 16 de septiembre de 2004 y basada en la infancia del escritor salvadoreño Óscar Torres. La película nos relata la historia de Chava, un niño que vive en circunstancias difíciles a causa de una guerra desatada en El Salvador. Chava vive con la preocupación de ser reclutado, ya que a los niños mayores de 12 años los reclutan para prepararlos para la guerra. La película está orientada a un público adulto, debido a su fuerte contenido violento.
 
La vigencia del Che | Especial
surysur.net, 07.08.2017 | El 9 de octubre de 1967 el argentino -de nacimiento- Ernesto “Che” Guevara, combatiente revolucionario y dirigente de la revolución cubana, fue asesinado por el ejército boliviano en la localidad de La Higuera.

 

Che vive!

50. Jahrestag der Ermordung Ernesto Che Guevaras: Gedenkveranstaltungen in Bolivien und Kuba
Von André Scheer
jungewelt.de, 09.10.2017 | Am Montag jährt sich die Ermordung des argentinisch-kubanischen Revolutionärs Ernesto Che Guevara zum 50. Mal. Aus diesem Anlass finden weltweit unzählige Veranstaltungen zur Erinnerung an den Guerillero statt.

Der zwölfte Oktober

Tag des indigenen Widerstands
npla.de, 11.10.2017 | Das europäisch stämmige Lateinamerika sieht im 12. Oktober bis heute einen Feiertag für „Zivilisierung“ und „Missionierung“ der „Neuen Welt“. Für das indigene Lateinamerika ist derselbe Tag dagegen ein Symbol für Versklavung und des Völkermords.

 

Provervios indígenas
( La gráfica encontrada en una pirámide en Mexico, representa a la más antigua descripción de una orquesta de indios con sus instrumentos autóctonos)
Los indígenas americanos, también llamados indios, amerindios, nativos americanos o indoamericanos, son los pobladores originarios de América como también lo son sus descendientes, que mantienen su cultura y se reconocen como tales.

Leer más: Provervios indígenas

 

Digitale Bibliotheken

 

Karibische Mehrsprachigkeit: multilinguale Datenbanken
In der Karibik, ihrer Geschichte und Kultur treffen eine Vielzahl von Nationen, Bevölkerungsgruppen und Sprachen zusammen. Eine Herausforderung der Karibikforschung ist es daher, die Materialien und Quellen in verteilten Bibliotheken und Datenbanken aufzuspüren, denn diese Institutionen und ihre Angebote sind häufig nach Sprachen aufgeteilt. Hier wollen wir Ihnen eine Reihe von elektronischen Datenbanken vorstellen, die Sprach- und Ländergrenzen überschreiten und damit die Forschungen zu dieser vielsprachigen Region mit ihren Bezügen zu den anderen Kontinenten ermöglichen. Zwei große Digitale Bibliotheken stehen NutzerInnen frei zur Verfügung.

 

 

La sabiduría  indígena

 

Carta del Jefe Seattle al presidente de los Estados Unidos
"Mis palabras son como estrellas, nunca se caen"
Carta del Jefe Seattle al presidente de los Estados Unidos
La ciudad de Washington era  centro territorial donde vivieron en armonía con la naturaleza, muchas generaciones del clan de los indios Duwamish, un pueblo indio que como todos los pueblos indigenas, se consideran como una parte integral de la naturaleza viva, a la que diariamente cuidan y ofrecen su respeto.

 

 
La rebelión indígena de Túpac Amaru
eltiempo, 31.12.96 | A fines del silo XVIII ocurrió en el sur del Perú la célebre, multitudinaria y frustrada rebelión de Túpac Amaru, que estremeció el ámbito indígena andino en todo el continente.
La revuelta armada partió de los pueblos de Tinta, Tungasuca -donde fue ahorcado el corregidor Antonio Arriaga-, Surinama y Pampamarca, y se extendió rápidamente por la serranía, alma y nervio de la nacionalidad peruana.

Alexander von Humboldt

La colonia española

Desiderata

Nuestra cosa latina

Chavela Vargas

Noam Chomsky

Historia del Tumi

200 Documentales

Cumbias

Deutsches Genie

Yo soy la Cumbia

José Mujica