foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Haben Sie bereits einen Plan für heute? Sie mögen das Theater oder lieber eine Party? Wollen Sie ins Kino gehen oder lieber Freunde zum Vortrag einladen? Ohne eine Vorliebe auszulassen, empfehlen wir Ihnen in diesem Webportal die verschiedenen Veranstaltungen. So können Sie Tag für Tag das Passende für sich auswählen.Weiterlesen ...

Deutsche Presse / Prensa alemana

 

Bienvenido a Berlin

El tiempo en Berlin

Biblioteca Digital Mundial

Biblioteca Digital del Caribe

Bauhaus Archiv

ECCHR

Menschenrechte

Contra el rasismo

Humboldtforum

Karibische Mehrsprachigkeit

Ubersetzer / Traductor

Vollständige Rede des Präsidenten Gustavo Petro, vor der UNO
20.09.2022

Präsident Gustavo Petro hielt auf der 77. Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Rede, in der er die Weltmacht kritisierte. Er forderte ein Ende des Krieges gegen die Drogen und die Einrichtung eines Fonds für die Wiederbelebung der Regenwälder.
Dies waren seine Worte:

Ich komme aus einem der drei schönsten Länder der Welt. Dort gibt es eine Explosion des Lebens. Tausende von bunten Arten in den Meeren, am Himmel, auf dem Land... Ich komme aus dem Land der gelben Schmetterlinge und der Magie. Dort, in den Bergen und Tälern aller Grüns, fließen nicht nur die reichlich vorhandenen Wasser herab, sondern auch die Ströme von Blut. Ich komme aus einem Land von blutiger Schönheit.

Mein Land ist nicht nur schön, sondern auch gewalttätig. Wie kann sich Schönheit mit dem Tod verbinden, wie kann die Artenvielfalt des Lebens mit den Tänzen des Todes und des Schreckens ausbrechen? Wer ist schuld daran, dass der Charme mit dem Terror gebrochen wird? Wer oder was ist dafür verantwortlich, dass das Leben in den Routineentscheidungen des Reichtums und der Zinsen ertrinkt? Wer führt uns als Nation und als Volk ins Verderben?

Mein Land ist schön, weil es den Amazonas-Dschungel, den Chocó-Dschungel, das Wasser, die Anden und die Ozeane hat.
In diesen Wäldern wird der Sauerstoff des Planeten abgegeben und das atmosphärische CO2 absorbiert. Eine dieser CO2-absorbierenden Pflanzen ist unter Millionen von Arten eine der am meisten verfolgten auf der Erde. Ihre Vernichtung wird um jeden Preis angestrebt: Es handelt sich um eine Pflanze aus dem Amazonasgebiet, die Koka-Pflanze, die heilige Pflanze der Inkas.

Wie an einem paradoxen Scheideweg. Der Wald, den sie zu retten versuchen, wird gleichzeitig zerstört. Um die Kokapflanze zu vernichten, werden Gifte und Glyphosat ins Wasser geworfen, die Anbauer verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Wegen der Zerstörung oder des Besitzes von Kokablättern werden in Nordamerika eine Million Lateinamerikaner getötet und zwei Millionen Afroamerikaner inhaftiert. Vernichtet die Pflanze, die tötet, rufen sie aus dem Norden, aber die Pflanze ist nur eine von Millionen, die untergehen, wenn sie das Feuer auf den Dschungel loslassen.

Die Zerstörung des Waldes, des Amazonas, ist zur Parole von Staaten und Geschäftsleuten geworden. Vergessen Sie den Aufschrei der Wissenschaftler, die den Regenwald als eine der großen Klimasäulen taufen. Für die Machtverhältnisse in der Welt sind der Regenwald und seine Bewohner schuld an der Plage, die sie plagt. Die Machtverhältnisse sind geplagt von der Sucht nach Geld, um sich zu verewigen, nach Öl, nach Kokain und nach härtesten Drogen, um sich weiter zu betäuben. Nichts ist heuchlerischer als der Diskurs zur Rettung des Regenwaldes.

Der Regenwald brennt, meine Herren, während Sie Krieg führen und mit ihm spielen. Der Regenwald, die klimatische Stütze der Welt, verschwindet mit all seinem Leben. Der große Schwamm, der das CO2 des Planeten absorbiert, verdunstet. Der rettende Wald wird in meinem Land als Feind gesehen, der besiegt werden muss, als Unkraut, das ausgerottet werden muss.

Der Raum der Koka und der Bauern, die sie anbauen, weil sie nichts anderes anbauen können, wird verteufelt. Ihr seid nur an meinem Land interessiert, um Gift in eure Dschungel zu werfen, eure Männer ins Gefängnis zu bringen und eure Frauen auszugrenzen. Sie sind nicht an der Bildung der Kinder interessiert, sondern daran, ihre Wälder zu vernichten und Kohle und Öl aus ihren Eingeweiden zu gewinnen. Der Schwamm, der die Gifte absorbiert, ist nutzlos, sie werfen lieber noch mehr Gifte in die Atmosphäre.

Wir dienen ihnen, um die Leere und Einsamkeit ihrer eigenen Gesellschaft zu entschuldigen, die sie dazu bringt, in den Blasen der Drogen zu leben. Wir verheimlichen ihnen ihre Probleme, die sie sich weigern zu reformieren. Es ist besser, dem Wald, seinen Pflanzen und seinen Menschen den Krieg zu erklären. Während sie die Wälder verbrennen lassen, während Heuchler die Pflanzen mit Giften jagen, um die Katastrophen ihrer eigenen Gesellschaft zu verbergen, verlangen sie von uns immer mehr Kohle, immer mehr Öl, um die andere Sucht zu beruhigen: die nach Konsum, nach Macht, nach Geld.

Was ist für die Menschheit giftiger: Kokain, Kohle oder Öl? Das Diktat der Macht hat angeordnet, dass Kokain das Gift ist und verfolgt werden muss, auch wenn es nur minimale Todesfälle durch Überdosierung verursacht, und noch mehr durch die Mischungen, die durch sein heimliches Diktat verursacht werden, aber Kohle und Öl müssen geschützt werden, auch wenn ihre Verwendung die gesamte Menschheit auslöschen könnte. Das sind die Dinge der Weltmacht, Dinge der Ungerechtigkeit, Dinge der Irrationalität, denn die Weltmacht ist irrational geworden.

Sie sehen in der Üppigkeit des Waldes, in seiner Vitalität, das Lustvolle, das Sündige; den schuldigen Ursprung der Traurigkeit ihrer Gesellschaften, die von dem unbegrenzten Zwang zu haben und zu konsumieren durchdrungen sind. Wie sonst könnte man die Einsamkeit des Herzens, seine Trockenheit inmitten einer lieblosen Gesellschaft verbergen, die so konkurrenzfähig ist, dass sie die Seele in der Einsamkeit gefangen hält, als indem man die Pflanze, den Menschen, der sie anbaut, die freiheitlichen Geheimnisse des Dschungels beschuldigt. Nach der irrationalen Macht der Welt ist es nicht die Schuld des Marktes, der die Existenz einschränkt, sondern die des Waldes und der Menschen, die ihn bewohnen.

Die Bankkonten sind unbegrenzt geworden, das gesparte Geld der mächtigsten Menschen der Welt kann nicht einmal in der Zeit der Jahrhunderte ausgegeben werden. Die Traurigkeit des Daseins, die durch diesen künstlichen Ruf nach Wettbewerb erzeugt wird, ist von Lärm und Drogen erfüllt. Die Sucht nach Geld und Besitz hat noch ein anderes Gesicht: die Drogensucht bei den Verlierern des Wettbewerbs, bei den Verlierern des künstlichen Wettlaufs, in den die Menschheit verwandelt wurde.

Die Krankheit der Einsamkeit lässt sich nicht durch Glyphosat im Dschungel heilen. Es ist nicht der Dschungel, der daran schuld ist. Schuld daran ist ihre Gesellschaft, die im endlosen Konsum erzogen wurde, in der dummen Verwechslung von Konsum und Glück, die es erlaubt, ja, die Taschen der Macht mit Geld zu füllen.

Nicht der Dschungel ist schuld an der Drogensucht, sondern die Irrationalität eurer Weltmacht. Schlagen Sie Ihrer Macht einen Schlag der Vernunft entgegen. Schalten Sie die Lichter des Jahrhunderts wieder ein. Der Krieg gegen die Drogen hat 40 Jahre gedauert. Wenn wir unseren Kurs nicht korrigieren und er weitere 40 Jahre andauert, werden in den Vereinigten Staaten 2.800.000 junge Menschen an einer Überdosis Fentanyl sterben, das nicht in unserem Lateinamerika hergestellt wird.

Sie wird Millionen von Afroamerikanern in ihren Privatgefängnissen inhaftieren lassen. Afro-Gefangene werden zum Geschäft der Gefängnisgesellschaften, eine Million weitere Lateinamerikaner werden ermordet, unsere Gewässer und unsere grünen Felder werden mit Blut gefüllt, der Traum von Demokratie wird in meinem Amerika ebenso sterben wie im angelsächsischen Amerika. Die Demokratie wird dort sterben, wo sie geboren wurde, im großen westeuropäischen Athen.

Wenn Sie die Wahrheit verschweigen, werden Sie den Dschungel und die Demokratien sterben sehen. Der Krieg gegen die Drogen ist gescheitert. Der Kampf gegen die Klimakrise ist gescheitert. Der tödliche Konsum hat zugenommen, von weichen zu harten Drogen, Völkermord hat auf meinem Kontinent und in meinem Land stattgefunden, Millionen von Menschen wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt, und um ihre eigene soziale Schuld zu verbergen, haben sie dem Regenwald und seinen Pflanzen die Schuld gegeben. Sie haben Reden und Politik mit Unsinn gefüllt.

Ich fordere von hier, von meinem verwundeten Lateinamerika, ein Ende des irrationalen Krieges gegen die Drogen. Um den Drogenkonsum einzudämmen, braucht es keine Kriege, sondern wir alle müssen eine bessere Gesellschaft aufbauen: eine Gesellschaft mit mehr Solidarität, mehr Zuneigung, in der die Intensität des Lebens vor Süchten und neuen Formen der Sklaverei bewahrt. Wollen Sie weniger Drogen? Denken Sie an weniger Profit und mehr Liebe. Denken Sie an eine rationale Machtausübung.

Helfen Sie uns ohne Heuchelei, den Amazonas-Regenwald zu retten, um das Leben der Menschheit auf diesem Planeten zu retten. Du hast die Wissenschaftler versammelt, und sie haben mit Vernunft gesprochen. Mit Hilfe von Mathematik und Klimamodellen sagten sie, dass das Ende der menschlichen Spezies nahe sei, dass seine Zeit nicht mehr Jahrtausende, nicht einmal Jahrhunderte betrage. Die Wissenschaft hat die Alarmglocken läuten lassen und wir haben aufgehört, ihr zuzuhören. Der Krieg diente als Vorwand, um die notwendigen Maßnahmen nicht zu ergreifen.

Als es am nötigsten war zu handeln, als Reden nichts mehr nützten, als es wichtig war, Geld in Fonds zu stecken, um die Menschheit zu retten, als es notwendig war, so schnell wie möglich von Kohle und Öl wegzukommen, erfanden sie einen Krieg nach dem anderen. Sie sind in die Ukraine, aber auch in den Irak, Libyen und Syrien eingefallen. Die Invasion erfolgte im Namen von Öl und Gas.

Im 21. Jahrhundert entdeckten sie die schlimmste ihrer Abhängigkeiten: die Abhängigkeit von Geld und Öl. Kriege haben ihnen als Vorwand gedient, nicht gegen die Klimakrise vorzugehen. Die Kriege haben ihnen gezeigt, wie abhängig sie von dem sind, was die menschliche Spezies töten wird.

Wenn man sieht, dass die Menschen verhungern und verdursten und zu Millionen in den Norden wandern, dorthin, wo es Wasser gibt, dann sperrt man sie ein, baut Mauern, setzt Maschinengewehre ein, erschießt sie. Man vertreibt sie, als wären sie keine Menschen, man reproduziert die fünffache Mentalität derer, die die Gaskammern und die Konzentrationslager politisch geschaffen haben, man reproduziert sie auf planetarischer Ebene 1933. Der große Triumph des Angriffs auf die Vernunft.

Sehen Sie nicht, dass die Lösung für den großen Exodus, der über Ihre Länder hereingebrochen ist, darin besteht, zu Wasser zurückzukehren, das die Flüsse füllt und die Felder mit Nährstoffen versorgt? Die Klimakatastrophe überschwemmt uns mit Viren, aber Sie machen Geschäfte mit Medikamenten und verwandeln Impfstoffe in Handelsware.

Sie schlagen vor, dass der Markt uns vor dem retten soll, was der Markt selbst geschaffen hat. Der Frankenstein der Menschheit liegt darin, den Markt und die Gier ohne Planung agieren zu lassen und dabei auf Verstand und Vernunft zu verzichten. Die menschliche Rationalität kniet vor der Gier.

Welchen Sinn haben Kriege, wenn es darum geht, die menschliche Spezies zu retten? Welchen Sinn haben NATO und Imperien, wenn das, was kommt, das Ende der Intelligenz ist? Die Klimakatastrophe wird Hunderte von Millionen von Menschen töten, und hören Sie gut zu, sie wird nicht vom Planeten produziert, sondern vom Kapital. Die Ursache der Klimakatastrophe ist das Kapital. Die Logik des Miteinanders, immer mehr zu konsumieren, immer mehr zu produzieren und für einige immer mehr zu verdienen, führt zur Klimakatastrophe.

Sie haben sich der Logik der ausgedehnten Akkumulation, den Energiemotoren von Kohle und Öl angeschlossen und den Wirbelsturm entfesselt: die sich vertiefende und tödliche chemische Veränderung der Atmosphäre. In einer Parallelwelt ist die erweiterte Akkumulation von Kapital eine erweiterte Akkumulation des Todes.

Aus den Ländern des Dschungels und der Schönheit. Dort, wo sie beschlossen haben, eine Pflanze des Amazonas-Regenwaldes zum Feind zu erklären, ihre Erzeuger auszuliefern und zu inhaftieren, lade ich Sie ein, den Krieg zu beenden und die Klimakatastrophe zu verhindern.

Hier, in diesem Amazonas-Regenwald, gibt es ein Versagen der Menschheit. Hinter den Feuern, die es verbrennen, hinter seiner Vergiftung steht ein ganzheitliches, zivilisatorisches Versagen der Menschheit. Hinter der Sucht nach Kokain und Drogen, hinter der Sucht nach Öl und Kohle verbirgt sich die eigentliche Sucht dieser Phase der Menschheitsgeschichte: die Sucht nach irrationaler Macht, nach Profit und Geld. Dies ist die riesige tödliche Maschinerie, die die Menschheit auslöschen kann.

Als Präsident eines der schönsten Länder der Welt, aber auch eines der blutigsten und am meisten geschändeten, schlage ich Ihnen vor, den Krieg gegen die Drogen zu beenden und unserem Volk ein Leben in Frieden zu ermöglichen. Zu diesem Zweck rufe ich ganz Lateinamerika auf. Ich rufe die Stimme Lateinamerikas auf, sich zu vereinen, um das Irrationale zu besiegen, das unsere Körper martert. Ich rufe Sie auf, den Amazonas-Regenwald mit den Ressourcen zu retten, die global für das Leben bereitgestellt werden können.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, den Fonds für die Wiederbelebung der Regenwälder zu finanzieren, wenn Geld für Waffen wichtiger ist als Geld für das Leben, dann reduzieren Sie die Auslandsschulden, um unsere eigenen Haushaltsspielräume freizumachen und damit die Aufgabe zu erfüllen, die Menschheit und das Leben auf dem Planeten zu retten. Wir können es tun, wenn Sie nicht wollen.
Tausche einfach Schulden gegen Leben, gegen Natur. Ich schlage Ihnen vor, und ich rufe Lateinamerika dazu auf, einen Dialog aufzunehmen, um den Krieg zu beenden. Setzt uns nicht unter Druck, uns auf den Feldern des Krieges auszurichten. Es ist Zeit für FRIEDEN. Lassen Sie die slawischen Völker miteinander reden, lassen Sie die Völker der Welt miteinander reden. Der Krieg ist nur eine Falle, die das Ende der Zeit in der großen Orgie der Irrationalität näher bringt.

Von Lateinamerika aus rufen wir die Ukraine und Russland auf, Frieden zu schließen. Nur in Frieden können wir das Leben in diesem unserem Land retten. Es gibt keinen vollständigen Frieden ohne soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit. Wir befinden uns auch im Krieg mit unserem Planeten. Ohne Frieden mit dem Planeten wird es auch keinen Frieden zwischen den Nationen geben. Ohne soziale Gerechtigkeit gibt es keinen sozialen Frieden.

Nach uns die Sintflut (III)
german-foreign-policy.com/ Um das EU-Kohleembargo gegen Russland umsetzen zu können, hat Deutschland seine Kohleimporte aus Kolumbien erhöht – und löst damit Proteste indigener Communities aus.
„Wir leiden unter dem Kohleabbau“, wird der Ratsvorsitzende einer Gemeinde aus der indigenen Wayúu-Community zitiert: „Das Einzige, was er uns gebracht hat, ist Verseuchung, Umwelt- und Gesundheitsschäden, sozioökonomische, kulturelle und geistige Schäden. Das Einzige, was Cerrejón uns gebracht hat, ist der Tod.“

 

 
 Noam Chomsky
 
10 Strategien der Manipulation
Noam Chomsky

1 – Kehre die Aufmerksamkeit um
Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Ereignisse umzulenken, damit man von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane auf unwesentliche Nachrichten ablenkt, der Technik des stetigen Präsent-Sein. Jene Strategie ist der Grundstein, der das Basisinteresse aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Cybernetik verhindert. Somit kehrt die öffentliche Meinung den wirklichen gesellschaftlichen Problemen den Rücken zu, berieselt und abgelenkt durch unwichtige Angelegenheiten. Schaffe es, dass die Gesellschaft beschäftigt ist, beschäftige sie, beschäftige sie so, damit sie keine Zeit hat über etwas nachzudenken, entsprechend auf dem Level eines Tieres.

2 – Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
Diese Methode wird die „Problem-Reaktion-Lösung“ genannt. Es wird ein Problem bzw. eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die danach eine präventive Vorgehensweise erwarten. Verbreite Gewalt oder zettle blutige Angriffe an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung der Rechtsnormen und Gesetze auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder kreiere eine Wirtschaftskrise um eine radikale Beschneidung der Grundrechte und die Demontierung der Sozialdienstleistungen rechtzufertigen.

3 – Stufe Änderungen ab
Verschiebe die Grenzen von Änderungen stufenweise, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise setzte man in den Jahren 1980 und 1990 die neuen radikalen sozio-ökonomischen Vorraussetzungen durch (Neoliberalismus): Minimum an Zeugnissen, Privatisierung, Unsicherheit, was der Morgen bringt, Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Höhe der Einkünfte, das Fehlen der Garantie auf gerechte Lohnänderungen.

4 – Aufschub von Änderungen
Die folgende Möglichkeit auf Akzeptanz einer von der Gesellschaft ungewollten Änderung ist es, sie als „schmerzhaftes Muss“ vorzustellen, damit die Gesellschaft es erlaubt, sie in Zukunft einzuführen. Es ist einfacher zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Zudem hat die Gesellschaft, die naive Tendenz negative Veränderungen mit einem „alles wird gut“ zu umschreiben. Diese Strategie erlaubt es den Bürgern mehr Zeit sich der Änderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art der Resignation umzuwandeln.

5 – Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
Die Mehrheit der Inhalte gerichtet an die öffentliche Meinung missbraucht die Art der Verkündung, durch Argumente oder sogar durch einen gönnerhaften Ton, den man normalerweise in einer Unterhaltung mit Kindern oder geistig behinderten Menschen verwendet. Je mehr man seinem Gesprächspartner das Bild vor Augen vernebeln will, umso lieber greift man auf diese Technik zurück. Warum? Wenn du zu einer Person sprichst, als ob sie 12 Jahre alt wäre, dann, aus dem Grund der Suggestion, wird mit höchster Wahrscheinlichkeit jene Person kritiklos reagieren oder antworten, als ob sie tatsächlich 12 Jahre alt wäre.

6 – Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
Der Missbrauch des emotionalen Aspektes ist die klassische Technik, das Ziel habend, eine rationale Analyse und den gesunden Menschenverstand eines Individuums zu umgehen. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor, Ideolgie, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein zu initiieren.

7 – Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
Die Masse soll nicht fähig sein die Methoden und Kontrolltechniken zu erkennen. Bildung, die der gesellschaftlichen Unterschicht angeboten wird, soll so einfach wie möglich sein, damit das akademische Wissen für diese nicht begreifbar ist.

8 – Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
Schaff es, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es cool und norml sei dumm, vulgär und ungebildet zu sein.

9 – Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
Erlaube es, dass die Gesellschaft denkt, dass sie aufgrund zu wenig Intelligenz, Kompetenz oder Bemühungen die einzig Schuldigen ihres Nicht-Erfolges sind. Das „System“ wirkt also einer Rebellion der Bevölkerung entgegen indem dem Bürger suggeriert wird, dass er an allem Übel schuld sei und herabwürdigt damit dessen Selbstwertgefühl. Dies führt zur Depression und Blockade weiteren Handelns. Ohne Handeln gibt es nämlich keine Revolution!

10 – Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun
In den letzten 50 Jahren entstand durch den wissenschaftlichen Fortschritt eine Schlucht zwischen dem Wissen, welches der breiten Masse zur Verfügung steht und jenem, das für die schmale Elite reserviert ist. Dank der Biologie, Neurobiologie und der angewandten Psychologie erreichte das „System“ das Wissen zur Existenz des Menschen im physischen als auch psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger besser, besser als dieser selbst und verfügt somit über eine größere Kontrolle des einzelnen.
 
Kohle-Import aus Kolumbien Scholz-Plan "koloniale Ausbeutung"?
Stand: 25.05.2022 17:46 Uhr
Ein Anruf von Bundeskanzler Scholz beim kolumbianischen Präsidenten soll dazu geführt haben, dass eine umstrittene Kohlegrube nun wegen deutscher Importe erweitert wird. Nach Kontraste-Recherchen stößt das in der Grünen-Fraktion auf harte Kritik.
 
 
Südamerika: Linkskandidat Petro gewinnt Präsidentschaftswahl in Kolumbien
sueddeutsche.de, 20. Juni 2022, 0:37 Uhr | Die Wahl galt schon im Voraus als Wendepunkt für Kolumbien: Zwei Außenseiter traten in der Stichwahl gegeneinander an. Nun steht das Ergebnis fest: Der nächste Präsident wird ein Ex-Guerillero

 

Historischer Sieg in Kolumbien:
Linker Gustavo Petro gewinnt die Präsidentschaftswahl
amerika21.de, 20.06.2022| Republikanische US-Kongressabgeordnete "bestürzt". Lateinamerikanische Präsidenten und Ex-Präsidenten gratulieren. Hernández erkennt seine Niederlage an.
http://www.tiempo-libre.de/index.php
 
Die Bösen schlafen gut
Von Abel Prieto
granmai.cu | Ich habe mir für diesen Artikel den Titel ausgeliehen, unter dem in Kuba ein Film von Akira Kurosawa von 1960 gezeigt wurde, auch wenn die „Bösen“ dort harmlose Leute waren, wenn man sie mit der Person vergleicht, von der ich sprechen möchte: ein Völkermörder, der sich damit zufrieden gab, gut geschlafen zu haben
 
Chomsky, Pilger und 70 weitere fordern in offenem Brief ein Ende der US-Intervention in Venezuela
justicenow.de | John Pilger, Noam Chomsky, Phyllis Bennis, Boots Riley, Vijay Prashad und viele weitere Stimmen der kritischen Öffentlichkeit haben sich zusammengeschlossen, um in einer gemeinsamen Erklärung den US-Interventionismus in Venezuela anzuprangern und sich für eine friedliche auf Dialog gründende Lösung der Krise im Land einzusetzen.
 
Progressive International
Internationalismus oder Untergang: erstes Gipfeltreffen der PI
by Progressive International
Online Event
Vom 18. bis 20. September wird die Progressive Internationale (PI) ihren Eröffnungsgipfel veranstalten, zu dem Mitglieder aus der ganzen Welt zusammenkommen, um sich mit dem zentralen Dilemma unserer Zeit auseinanderzusetzen: Internationalismus oder Untergang.
Im Mai 2020 wurde die PI mit dem Ziel gegründet, progressive Kräfte in einer gemeinsamen Front zu vereinen, zu organisieren und zu mobilisieren.
Seitdem ist diese Koalition stetig gewachsen und umfasst heute Gewerkschaften, Parteien und Bewegungen, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt vertreten — von der “National Alliance of People’s Movements” in Indien über den “Congreso de los Pueblos” in Kolumbien bis hin zur Bewegung “Democracy in Europe Movement” (DiEM25).

Chavela Vargas

Yo soy la Cumbia