foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Haben Sie bereits einen Plan für heute? Sie mögen das Theater oder lieber eine Party? Wollen Sie ins Kino gehen oder lieber Freunde zum Vortrag einladen? Ohne eine Vorliebe auszulassen, empfehlen wir Ihnen in diesem Webportal die verschiedenen Veranstaltungen. So können Sie Tag für Tag das Passende für sich auswählen.Weiterlesen ...

Deutsche Presse / Prensa alemana

El tiempo en Berlin

Desiderata

Biblioteca Digital del Caribe

Home (DE)

Nuestra cosa latina

La leyenda vallenata

Bauhaus Archiv

ECCHR

Menschenrechte

200 Documentales

Ubersetzer / Traductor

 

Kolumbien Friedensprozess

Der Friedensprozess als tödliche Falle
de.rt.com,15.10.2017 | Die Massaker an unbewaffneten Indigenen und Coca-Bauern in Kolumbien, die ihre Rechte aus dem Friedensvertrag einfordern, häufen sich. Polizei und Militär sollen hinter den tödlichen Schüssen auf Bauern und eine Journalistin stehen. Auch eine UNO-Beauftragte sieht sich bedroht. Trotz finanzieller Unterstützung auch aus Europa unterbleiben im Friedensvertrag verankerte Fördermaßnahmen.

 

Brasilien / USA

Brasilien: Gemeinsames Militärmanöver mit den USA gestartet
amerika21.de, 07.11.2017 | Operation Amazonlog17 im Dreiländereck Brasilien, Kolumbien, Peru. Kritiker: De-facto Präsident Michel Temer öffnet den USA die Tür zum Amazonasgebiet

 

Santiago Maldonado.

 

Das Verschwinden eines jungen Mannes in Argentinien wird zur Staatsaffäre
nzz.ch, 13.09.2017 | Nach einem Protest in der argentinischen Provinz Chubut verliert sich die Spur von Santiago Maldonado. Das Rätsel um seinen Verbleib ist zum ernsthaften Problem für die Regierung Macri geworden.

Von der Guerrilla zur Partei

In Bogotá gründen sich Kolumbiens FARC als legale Organisation neu.
jungewelt.de, 30.08.17 | Doch der Friedensprozess ist weiter gefährdet. Noch herrscht kein Frieden in Kolumbien. Die zweite große Guerillaorganisation des Landes, die Nationale Befreiungsarmee (ELN), setzt ihren Kampf gegen die Armee des südamerikanischen Landes weiter fort und beäugt die Ergebnisse des Abkommens zwischen den FARC und der Regierung misstrauisch. Nun haben beide Seiten jedoch angekündigt, man wolle sich noch vor dem Besuch von Papst Franziskus im September auf eine Waffenruhe einigen.

 

 

Kolumbien: Vergessene Schuld

Vergessene Schuld
sueddeutsche.de, 06.09.2017 | Der Papst-Besuch wirft ein Schlaglicht auf die unrühmliche Rolle, die die Kirche in der gewaltgeprägten Geschichte des Landes gespielt hat - und die bis heute nicht aufgearbeitet wurde.
Franziskus, der erste Papst aus Lateinamerika, hat schon in Brasilien, Bolivien, Ecuador, Paraguay, Mexiko und auf Kuba, diese Woche kommt er nach Kolumbien.

  

Das Abkommen EU / Mercosur

Das Abkommen Mercosur – Europäische Union
amerika21.de, 04.09.2017 | Der Freihandelsvertrag würde ein Nord-Süd-Handelsschema verfestigen, bei dem die EU Industriegüter liefert und der Mercosur Rohstoffe und Derivate. Ganz im Stillen wird über ein Abkommen verhandelt, das große Auswirkungen auf die Länder des regionalen Wirtschaftsbündnisses Gemeinsamer Markt des Südens (Mercosur)1 haben wird.

 

BRICS-Gipfel

Gegen die US-Dominanz
freitag.de, 08.09.2017 | Durch den Rückzug der USA aus der Rolle der Weltordnungsmacht wird in Xiamen deutlich, dass China seine Position innerhalb des losen Staatenbundes gerne stärken würde.  Xi Jinping nutzte denn auch das Xiamen-Treffen, um sein Land mit kühler Rationalität als Schrittmacher zu empfehlen.

 

FARC als legale Partei

Kolumbien – Nach 50 Jahren Dschungelkrieg mausert sich die FARC als legale Partei im spröden Frieden
nachdenkseiten.de, 20.09.2017 | Der Krieg, der vor fast 60 Jahren zwischen bürgerlichen Konservativen und Liberalen ausbrach und über Jahrzehnte von ihren Nachfolgern – Großgrundbesitzer- und Narcomilizen im häufigen Verbund mit den konventionellen Streitkräften gegen linke Guerillas – ausgefochten wurde, forderte zwischen 220.000 und 260.000 Tote und 60.000 Verschwundene.

 

Die venezolanische Opposition

Venezuelas Opposition sagt Gespräche mit Regierung ab
derstandard.at, 26. 09. 2017 | Die venezolanische Opposition hat für Mittwoch geplante Vermittlungsgespräche zur Lösung der tiefen politischen Krise mit der Regierung von Staatspräsident Nicolas Maduro abgesagt.

 

Große Mehrheit unterstützt Venezuela

Kritik an Washingtons Drohung mit Militärintervention
Sanktionen gegen Venezuela bei UN zurückgewiesen.
Georg Stein
amerika21.de, 03.10.2017 | Auf Ablehnung sind Donald Trumps scharfe Angriffe gegen Venezuela bei der 72. Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) gestoßen. Die überwiegende Mehrheit der Mitgliedsstaaten sprach sich in verschiedenen Botschaften gegen eine militärische Intervention in dem südamerikanischen Staat aus.

 

Noam Chomsky

  

10 Strategien der Manipulation
Noam Chomsky

1 – Kehre die Aufmerksamkeit um
Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Ereignisse umzulenken, damit man von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane auf unwesentliche Nachrichten ablenkt, der Technik des stetigen Präsent-Sein. Jene Strategie ist der Grundstein, der das Basisinteresse aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Cybernetik verhindert. Somit kehrt die öffentliche Meinung den wirklichen gesellschaftlichen Problemen den Rücken zu, berieselt und abgelenkt durch unwichtige Angelegenheiten. Schaffe es, dass die Gesellschaft beschäftigt ist, beschäftige sie, beschäftige sie so, damit sie keine Zeit hat über etwas nachzudenken, entsprechend auf dem Level eines Tieres.

2 – Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
Diese Methode wird die „Problem-Reaktion-Lösung“ genannt. Es wird ein Problem bzw. eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die danach eine präventive Vorgehensweise erwarten. Verbreite Gewalt oder zettle blutige Angriffe an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung der Rechtsnormen und Gesetze auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder kreiere eine Wirtschaftskrise um eine radikale Beschneidung der Grundrechte und die Demontierung der Sozialdienstleistungen rechtzufertigen.

3 – Stufe Änderungen ab
Verschiebe die Grenzen von Änderungen stufenweise, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise setzte man in den Jahren 1980 und 1990 die neuen radikalen sozio-ökonomischen Vorraussetzungen durch (Neoliberalismus): Minimum an Zeugnissen, Privatisierung, Unsicherheit, was der Morgen bringt, Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Höhe der Einkünfte, das Fehlen der Garantie auf gerechte Lohnänderungen.

4 – Aufschub von Änderungen
Die folgende Möglichkeit auf Akzeptanz einer von der Gesellschaft ungewollten Änderung ist es, sie als „schmerzhaftes Muss“ vorzustellen, damit die Gesellschaft es erlaubt, sie in Zukunft einzuführen. Es ist einfacher zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Zudem hat die Gesellschaft, die naive Tendenz negative Veränderungen mit einem „alles wird gut“ zu umschreiben. Diese Strategie erlaubt es den Bürgern mehr Zeit sich der Änderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art der Resignation umzuwandeln.

5 – Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
Die Mehrheit der Inhalte gerichtet an die öffentliche Meinung missbraucht die Art der Verkündung, durch Argumente oder sogar durch einen gönnerhaften Ton, den man normalerweise in einer Unterhaltung mit Kindern oder geistig behinderten Menschen verwendet. Je mehr man seinem Gesprächspartner das Bild vor Augen vernebeln will, umso lieber greift man auf diese Technik zurück. Warum? Wenn du zu einer Person sprichst, als ob sie 12 Jahre alt wäre, dann, aus dem Grund der Suggestion, wird mit höchster Wahrscheinlichkeit jene Person kritiklos reagieren oder antworten, als ob sie tatsächlich 12 Jahre alt wäre.

6 – Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
Der Missbrauch des emotionalen Aspektes ist die klassische Technik, das Ziel habend, eine rationale Analyse und den gesunden Menschenverstand eines Individuums zu umgehen. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor, Ideolgie, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein zu initiieren.

7 – Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
Die Masse soll nicht fähig sein die Methoden und Kontrolltechniken zu erkennen. Bildung, die der gesellschaftlichen Unterschicht angeboten wird, soll so einfach wie möglich sein, damit das akademische Wissen für diese nicht begreifbar ist.

8 – Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
Schaff es, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es cool und norml sei dumm, vulgär und ungebildet zu sein.

9 – Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
Erlaube es, dass die Gesellschaft denkt, dass sie aufgrund zu wenig Intelligenz, Kompetenz oder Bemühungen die einzig Schuldigen ihres Nicht-Erfolges sind. Das „System“ wirkt also einer Rebellion der Bevölkerung entgegen indem dem Bürger suggeriert wird, dass er an allem Übel schuld sei und herabwürdigt damit dessen Selbstwertgefühl. Dies führt zur Depression und Blockade weiteren Handelns. Ohne Handeln gibt es nämlich keine Revolution!

10 – Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun
In den letzten 50 Jahren entstand durch den wissenschaftlichen Fortschritt eine Schlucht zwischen dem Wissen, welches der breiten Masse zur Verfügung steht und jenem, das für die schmale Elite reserviert ist. Dank der Biologie, Neurobiologie und der angewandten Psychologie erreichte das „System“ das Wissen zur Existenz des Menschen im physischen als auch psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger besser, besser als dieser selbst und verfügt somit über eine größere Kontrolle des einzelnen.

 

 

 
Diktatur der Oligarchien
 

Wir leben unter einer Diktatur der Oligarchien des globalisierten Finanzkapitals
NachDenkSeiten 27.06.17 | Private Oligarchien haben eine Macht, die „nie auch nur irgendein Kaiser, König, Papst jemals auf diesem Planeten hatte. Sie entziehen sich jeder sozialen, staatlichen und gewerkschaftlichen Kontrolle.“ Das sagt der Vizepräsident des Beratenden Ausschusses des UN-Menschenrechtsrats Jean Ziegler in einem ausführlichen Interview mit den NachDenkSeiten.

  

Temer gibt dem US-Militär freie Bahn

Brasiliens De-facto Präsident gibt dem US-Militär freie Bahn
Juan Manuel Karg
amerika21.de, 11.07.2017 | Gemeinsames Militärmanöver von Brasilien, Kolumbien, Peru und den USA bedeutet für Südamerika eine 180-Grad Wende in Sachen Souveränität. Die Streitkräfte der USA werden im kommenden November auf Einladung von Michel Temer erstmalig an einer Militärübung im brasilianischen Amazonasgebiet teilnehmen.

  

Autobahn am Amazonas

Autobahn am Amazonas
freitag.de,  Ausgabe 39/2017 |  Als Ovidio Tecos Heimat am Amazonas 2011 von der bolivianischen Regierung für „unantastbar“ erklärt wurde, hatte er geglaubt, sein Kampf sei gewonnen. Man hatte auf die Bedenken von Leuten wie ihm gehört. Ihr wunderbares altes Land sollte durch eine gut 300 Kilometer lange Autobahn in zwei Teile zerschnitten werden. Daraufhin marschierten tausende Indigene zwei Monate in Richtung La Paz, um sich dagegen zu wehren.
 
Völkermord in Amazonien
Schleichender Völkermord in Amazonien: Indigene Stämme immer stärker bedroht
de.rt.com, 29.10.2017 | Morde, Massaker, Vertreibungen und ein Staat, der wegschaut: Im brasilianischen Amazonasgebiet stehen ökonomische Interessen über dem Schutz der Ureinwohner. Die Regierung unter Präsident Michel Temer befördert diese dramatische Entwicklung.
Quelle: www.globallookpress.com © Global Look Press
 
Sanktionen gegen Venezuela
US-Sanktionen gegen Venezuela zeigen Wirkung, mehr Handel mit Russland
11.09.2017 | US-Banken blockieren Zahlungen für Medikamente und Lebensmittelpakete. Venezuela will neue Handelsbeziehungen etablieren. Unterstützung von Russland. Ende vergangener Woche teilte Präsident Nicolás Maduro mit, dass 300.000 Einheiten Insulin nicht importiert werden können, weil venezolanische Devisen von der Citybank blockiert werden.

 

Venezuela: Radikale Oppositionsparteien

Venezuela: Radikale Oppositionsparteien verlieren an Rückhalt        
amerika21.de, 13/09/2017 |   In Venezuela haben sich bei den Vorwahlen der oppositionellen Kandidaten für die Regionalwahlen am 15. Oktober die lange abgeschlagenen Sozialdemokraten durchgesetzt.

Gewalt gegen Frauen

Nicht eine mehr!
jungewelt.de, 19.09.2017 | In Mexiko-Stadt haben Tausende Mexikanerinnen gegen Gewalt gegen Frauen protestiert. Frauen aller Altersgruppen zogen am Sonntag (Ortszeit) vom zentralen Zócalo-Platz zur Generalstaatsanwaltschaft. Sie warfen den Behörden vor, angesichts der Gewalt gegen Frauen untätig zu bleiben.

Die Blockade wird intensiviert

Die Blockade wird intensiviert und auch ihre exterritoriale Anwendung
granma.cu, 21.09. 2017 | „ Es sind dies Momente des aggressiven Verhaltens und des Unilateralismus, die besonders von den Vereinigten Staaten ausgehen und die unvermeidliche Gefahren und Probleme mit sich bringen“, sagte der kubanische Außenminister, Bruno Rodríguez Parrilla bei einem Treffen der Bewegung der Blockfreien Länder in New York.

 

 

Washingtons Kuba-Politik

Gemeinsam gegen Blockade
Lateinamerikanische Staaten widersprechen Washingtons Kuba-Politik
Ijungewelt.de, 23.09.2017 | In der noch bis Montag dauernden Generaldebatte der Vereinten Nationen steht die Brandstifterrede des US-Präsidenten Donald Trump vom Dienstag immer wieder im Zentrum der Kritik. Die Regierungschefs zahlreicher UN-Mitgliedsländer verurteilten die Bedrohungen anderer Staaten und den offenen Aufruf zur Gewalt.

Alexander von Humboldt

Karibische Mehrsprachigkeit

Biblioteca Digital Mundial

Voces inocentes

Chavela Vargas

Noam Chomsky

Gegen Rassismus

75 Documentales

Cumbias

Home (ES)